Mitglieder

Mitglieder können Organisationen und Einzelpersonen sein, die die Ziele und Aktivitäten von frida unterstützen.

Organisationen

AEP – Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft, Innsbruck

Der Arbeitskreis Emanzipation und Partnerschaft (AEP) in Innsbruck setzt sich für die Selbstbestimmung von Frauen und für die Demokratisierung der Geschlechterverhältnisse ein und betreibt im Bildungs- und Kulturbereich zum Ziele einer emanzipatorischen, feministischen Frauenpolitik u.a. die Öffentliche AEP-Frauenbibliothek.

Ariadne, Wien

Ariadne, das frauen- und genderspezifische Wissensportal der Österreichischen Nationalbibliothek, schafft einen Zugang zur wissenschaftlichen Literatur von Frauen/Gender Studies, macht historischen Bestand dieses Gebiets sichtbar und verfügt über mehrere Webportale zur feministischen Forschung.

Bibliothek Denk/Raum Gender and beyond, Wien

Die Bibliothek Denk/Raum Gender and beyond der mdw – Universität für Musik und darstellende Kunst Wien hat ihren Fokus auf Publikationen der Geschlechterforschung und der feministischen Theorie, insbesondere aus den Bereichen der Kultur-, Film- und Medienwissenschaften, der performativen Künste und Musik, Queer und Trans Studies und arts based research.

Dokumentationsstelle Frauenforschung, Wien

Die Dokumentationsstelle Frauenforschung am IWK. Institut für Wissenschaft und Kunst ist eine Forschungs- und Serviceinstitutionen. Sie umfasst die Konzeption von Veranstaltungen, eine Datenbank (biografiA), Publikationen (Link) sowie Beratungs- und Vernetzungsangebote.

EfEU, Wien

Der Verein zur Erarbeitung feministischer Erziehungs- und Unterrichtsmodelle (EfEU) tritt für die Sensibilisierung für Sexismen in Schule, Bildung, Erziehung und Gesellschaft zwecks Veränderung der bestehenden Geschlechter-Machtverhältnisse ein.

Fachbibliothek Genderforschung, Wien

Die Fachbibliothek am Referat Genderforschung der Universität Wien verfügt neben Büchern aus den Gender und Queer Studies über einen der bestsortierten Zeitschriftenbestände aus dem Bereich der Frauen- und Geschlechterforschung im deutschsprachigen Raum. Das Referat Genderforschung ist eine fakultätsübergreifende Einrichtung an der Schnittstelle von Lehre, Forschung und Vernetzung.

Frauengesundheitszentrum Graz

Das Grazer Frauengesundheitszentrum entwickelt u.a. im Arbeitsbereich „Informationsmanagement“ Projekte mit dem Ziel, das Gesundheits-, Bildungs- und Sozialsystem so zu verändern, damit Frauen und Mädchen selbstbestimmt und gesund leben können, und stellt Informationen zu wichtigen Themen der Frauengesundheit zusammen.

Frauenservice Graz

Der Verein Frauenservice Graz ist eine überparteiliche, überkonfessionelle und interkulturell offene Organisation im Social-Profit-Bereich. Er engagiert sich für die die Stärkung von Autonomie, Selbstbestimmung und Existenzsicherung von Frauen* sowie für die Gleichstellung von allen Menschen unabhängig ihres Geschlechts in allen Bereichen unserer Gesellschaft.

Frauen*solidarität, Wien

Die Frauen*solidarität leistet feministisch-entwicklungspolitische Informations-, Bildungs- und Öffentlichkeitsarbeit zu Frauen in Afrika, Asien und Lateinamerika sowie zu globalen Machtverhältnissen. Sie trägt mit ihrer Arbeit zur Durchsetzung von Frauen*rechten bei und engagiert sich für eine Welt frei von Sexismus, Rassismus und Homophobie.

Gender-Bibliothek, Salzburg

Die Gender-Bibliothek am gendup. Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung an der Universität Salzburg stellt Bücher, Zeitschriften und Abschlussarbeiten zur Verfügung, deren inhaltlicher Fokus auf den Themenfeldern Gender Studies, deren aktuellen Diskursen und theoretischen Entwicklungen liegt.

Johanna Dohnal Archiv, Wien

Das Johanna Dohnal Archiv befindet sich in den Räumlichkeiten des Kreisky-Archivs. Es umfasst Korrespondenzen, Reden, Broschüren, persönlichen Notizen, Fotografien, Plakate und Videos von Johanna Donhal bzw. zu ihren Tätigkeiten als Staatssekretärin für Frauenfragen (1979-1990) und Frauenministerin. Einen Überblick bietet die Website ofra.at.

Sammlung Frauennachlässe, Wien

Die Sammlung Frauennachlässe am Institut für Geschichte der Universität Wien sammelt und archiviert auto/biografische Dokumente wie Tagebücher, Briefwechsel, Wirtschaftsaufzeichnungen, Fotografien oder Lebensgeschichten von Frauen und ihrem persönlichen Umfeld. Als Forschungseinrichtung fördert sie die Auto/Biografie- und Selbsztzeugnisforschung.

STICHWORT – Archiv der Frauen-und Lesbenbewegung, Wien

STICHWORT verortet sich als Archiv und Bibliothek der Frauen- und Lesbenbewegung politisch im Kontext der Neuen Frauenbewegung und Lesbenbewegung. STICHWORT sammelt jede Art von Dokumenten der Frauen- und Lesbenbewegung und macht Literatur zu allen Themenbereichen feministischer Forschung verfügbar.

VALIE EXPORT Center, Linz

Das VALIE EXPORT Center Linz bearbeitet, erforscht, kontextualisiert und vermittelt den Vorlass der Künstlerin VALIE EXPORT. Als international ausgerichtetes Forschungszentrum fördert das Center die künstlerische und wissenschaftliche Auseinandersetzung mit Medien- und Performancekunst.

Zines Archiv – Sammlung Elke Zobl, Salzburg

Das Zines-Archiv am gendup. Zentrum für Gender Studies und Frauenförderung an der Universität Salzburg ist hervorgegangen aus einer Schenkung der Kommunikationswissenschafterin Elke Zobl. Es umfasst ca. 2.000 queer-feministische Zines sowie weiterführende Forschungsliteratur zu Zines- und Medienkultur.

 


Einzelpersonen

Monika Bargmann, Wien; Vorsitzende der Kommission für Genderfragen der Vereinigung österreichischer Bibliothekarinnen und Bibliothekare, Gründerin der Mailingliste bibgender

Susanne Blumesberger, Wien

Elizabeth Kata, Wien; Redaktionsmitglied des Weblogs von fernetzt. Junges Forschungsnetzwerk Frauen- und Geschlechtergeschichte

Helga Klösch-Melliwa, Wien

Lizzi Kramberger, Graz

Sandra Mann, Wien

Katharina Prager, Wien

Ursula Schneider, Innsbruck

Hildegard Steger-Mauerhofer, Wien

Edith Stumpf-Fischer, Wien

Liane Tiefenbach, Wien

Jutta Zalud, Wien